Reservierungen in den Bierzelten auf dem Oktoberfest

Jährlich zieht das Oktoberfest Millionen von Besuchern aus aller Welt an. Besonders an den Wochenenden und in den Abendstunden sind die Bierzelte oft restlos ausgebucht. Eine Reservierung stellt sicher, dass Plätze in einem der begehrten Zelte verfügbar sind und das Fest in vollen Zügen genossen werden kann.

Das Münchner Oktoberfest ist bekannt für seine lebhafte Atmosphäre, köstliche bayerische Spezialitäten und das berühmte Bier, das in den Festzelten ausgeschenkt wird. Ein Highlight des Oktoberfests ist zweifellos ein Besuch in einem der vielen Bierzelte. Angesichts des großen Andrangs kann es jedoch eine Herausforderung sein, einen Platz zu finden. Hier erfahren Sie, mehr über die Reservierungsmöglichkeiten und -prozesse für die Bierzelte auf dem Oktoberfest.

Online-Reservierung und Buchung

Die meisten Bierzelte auf dem Oktoberfest bieten die Möglichkeit, Tische im Voraus online zu reservieren. Die Reservierungen erfolgen direkt über die Website der jeweiligen Zelte und beginnen in der Regel im Frühjahr. Es ist wichtig, rechtzeitig anzufragen, da die Plätze schnell vergeben sind.

Im Jahr 2023 erschien erstmals ein Online-Portal für Hoteliers, auf dem ungenutzte Reservierungen umgetauscht oder zum ursprünglichen Preis verkauft werden können. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Eindämmung des Schwarzmarktes, auf dem ein Tisch oft Tausende von Euro kostet. Insgesamt haben sich 21 große und mittelständische Gastronomiebetriebe für das Portal Oktoberfest-Booking.com zusammengeschlossen. Durch einen einfachen Verkaufsprozess und den Verkäufer- und Käuferschutz sind beide Seiten abgesichert.

Tipps für eine erfolgreiche Reservierung

Aufgrund der hohen Nachfrage nach einem Tisch in einem der Zelte ist es ratsam, so früh wie möglich zu reservieren. Die Buchungen beginnen oft schon im Frühjahr. Je früher die Reservierung vorgenommen wird, desto größer sind die Chancen, einen Tisch zu einem Wunschtermin zu bekommen. Flexibilität bei der Auswahl der Zeiten erhöht die Chancen, einen Platz zu bekommen. Besonders unter der Woche und in den frühen Nachmittagsstunden sind die Zelte oft weniger überfüllt, und die Wahrscheinlichkeit, einen Platz zu bekommen, ist höher. Für größere Gruppen ist eine Reservierung besonders empfehlenswert. Viele Zelte bieten spezielle Pakete für Gruppen an, die nicht nur einen Tisch, sondern oft auch Essens- und Getränkegutscheine beinhalten.

Grundlegende Informationen

In der Regel ist die Reservierung kostenlos, allerdings werden oft Gutscheine für Getränke und Speisen im Voraus gekauft. Diese müssen dann während des Oktoberfests eingelöst werden. Der Kauf dieser Gutscheine ist Teil der Reservierung und gewährleistet, dass die reservierten Plätze auch genutzt werden.

Es können nur ganze Tische für 10 Personen mit wenigen Ausnahmen reserviert werden. In der Regel gibt es zu den Plätzen pro Person 2 Maß Bier und ein ½ Hendl, das im Voraus bezahlt werden muss, muss die Reservierung zu garantieren – im Grunde genommen ist die Reservierung in den Zelten kostenlos.

Das Münchner Bierzelt-Kontingent: Seit 2015 gilt für Münchner eine Sonderregelung zur Wiesn: In den großen Festzelten dürfen die Wirte, an Wochenenden und am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) 15 % mehr reservierte Sitzplätze an Münchner zur Verfügung stellen.

Interessenten müssen einen Hauptwohnsitz in München haben und vor der Wiesn (in der Regel ab Juni) ihren Personalausweis persönlich beim jeweiligen Wirt vorlegen. Es gibt keinen Mindestbestellwert, die meisten Gastwirte erheben jedoch eine geringe Gebühr.

Reservierungen in den großen Zelten

•             Armbrustschützen-Festzelt
•             Augustiner-Festhalle
•             Festzelt Tradition
•             Fischer-Vroni
•             Hacker-Festzelt
•             Hofbräu-Festzelt
•             Käfer Wies’n-Schänke
•             Kufflers Weinzelt
•             Löwenbräu-Festzelt
•             Marstall Festzelt
•             Ochsenbraterei
•             Paulaner Festzelt
•             Pschorr-Bräurosl
•             Schottenhamel-Festhalle
•             Schützen-Festzelt
•             Schützenlisl

Reservierungen in den kleinen Zelten

•             Bodo’s Cafézelt
•             Café Kaiserschmarrn
•             Café Theres
•             Feisinger’s Kas- und Weinstubn
•             Fisch-Bäda
•             Glöckle Wirt
•             Goldener Hahn
•             Haxnbraterei
•             Heimer Enten- und Hühnerbraterei
•             Heinz Wurst- und Hühnerbraterei
•             Hühner- und Entenbraterei Ammer
•             Kaffeehaferl Schiebl
•             Kalbsbraterei
•             Münchner Knödelei
•             Münchner Stubn
•             Hühner- und Entenbraterei Poschner
•             Vinzenzmurr Metzgerstub’n
•             Wiesn Guglhupf
•             Wildstuben
•             Wirtshaus im Schichtl
•             Zur Bratwurst
 

Alternativen zur Reservierung

“Frühzeitiges Erscheinen”

Auch ohne Reservierung besteht die Möglichkeit, einen Platz in den Bierzelten zu ergattern. Besonders früh am Morgen oder in den Nachmittagsstunden sind die Chancen höher, einen freien Platz zu finden. Ein rechtzeitiges Erscheinen vor Ort und die gezielte Suche nach freien Tischen können dabei helfen.

Ein Besuch im Bierzelt ist ein unverzichtbarer Teil des Oktoberfest-Erlebnisses. Mit einer rechtzeitigen Reservierung und ein wenig Planung kann sichergestellt werden, dass dieses Highlight in vollen Zügen genossen werden kann. Prost und viel Spaß auf der Wiesn 2024